Gazprom kündigte ein Transitverbot durch den polnischen Abschnitt von Jamal-Europa an

Gazprom wird den polnischen Abschnitt der Jamal-Europa-Gaspipeline nicht für Gaslieferungen nach Europa nutzen können, sagte der offizielle Vertreter des Unternehmens Sergey Kupriyanov auf dem Telegram-Kanal. Er erklärte, dass dies auf den Präsidialerlass vom 3. Mai und den Regierungserlass vom 11. Mai zurückzuführen sei, die Sanktionen gegen bestimmte ausländische Unternehmen verhängten.

„Unter ihnen ist das Unternehmen EuRoPol GAZ, das Eigentümer des polnischen Abschnitts der Jamal-Europa-Gaspipeline ist. Es wurde ein Verbot von Transaktionen und Zahlungen zugunsten von Sanktionen verhängt, insbesondere für Gazprom, bedeutet dies ein Verbot über die Nutzung der GAZ-Gaspipeline für den Transport von russischem Gas durch Polen“, heißt es in der Erklärung.

Am 26. April setzten die polnischen Behörden Gazprom auf die Sanktionsliste und blockierten damit die Möglichkeit des Unternehmens, seine Rechte als Aktionär auszuüben und Dividenden zu erhalten.

Jamal-Europa ist eine der Hauptrouten für russische Gaslieferungen nach Europa. Die Gaspipeline mit einer Länge von mehr als zweitausend Kilometern führt durch das Territorium von Russland, Weißrussland, Polen und Deutschland, sie kann bis zu 33 Milliarden Kubikmeter pro Jahr pumpen.

Von Telipinu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.